Tauche ein in die Welt

der Tigergarnelen.

Eine begehrte Garnelenart!

Blaue Tigergarnelen

Informationen zu Pflege
Haltung und Zucht

››› Tigergarnelenarten

Wasserwechsel, warum, wie oft und wieviel

Warum man einen Wasserwechsel in einem Tigergarnelen Aquarium in gewissen Zeitabständen durchführen sollte, lässt sich nicht in einem Satz klären.

Wasser für den Wasserwechsel

Zu einem scheidet die Tigergarnele (wie alle Lebewesen in einem Aquarium) nach dem fressen Urin und Kot aus. Da Urin kein fester, sondern flüssiger Stoff ist, kann der Filter das Urin der Tigergarnelen nicht herausfiltern und so kommt man um einen Wasserwechsel nicht herum.

Kot von Tigergarnelen lässt sich schon eher vom Filter oder dem Bodengrund aufnehmen, und hier können bestimmte Bakterien den Kot abbauen. Man spricht hier auch von Mulm, in den der Kot zerfällt. Daraus entsteht eine Mulmschicht.

Zwar sind einige Bakterien/Einzeller, die an dem Abbau des Mulm's beteiligt sind, hier Ammoniak sowie Nitrit fressen und es in Nitrat umwandeln, aber es sind auch nicht so gute Bakterien beteiligt. Diese Bakterien wiederum den frisch gehäuteten Tigergarnelen gefährlich werden können. Oft sind diese Bakterien auch eine Ursache für ein verenden einer Tigergarnele, den diese fallen die noch weiche Chitinhülle an.

Bei Fischen spricht man dann durch solchen ungebetenen Bakterien, die sich auf die Haut absetzen, von Sekundärerkrankungen. Also kommt man hier auch wieder um einen Wasserwechsel nicht herum.

Wasserwechsel im Aquarium der Tigergarnelen

Dem Aquarium wurde Wasser entnommen

Aquarium der Garnelen wird gefüllt

Wie oft sollte man einen Wasserwechsel in einem Tigergarnelen Aquarium vornehmen

Eigentlich hängt das von dem Besatz der zu pflegenden Tigergarnelen, deren Beisatz und deren Fütterung ab.

Also könnte man pauschal sagen, dass bei einer hohen Individuenzahl einen Wasserwechsel Intervall von einer Woche vorzunehmen ist. Hat man nur wenige Bewohner in seinem Tigergarnelen Aquarium, reicht auch ein vierzehntägiger Wasserwechsel aus.

Wieviel an Wasserwechsel sollte ich in einem Tigergarnelen Aquarium vornehmen

Auch dieses hängt wie zuvor beschrieben von dem Besatz ab, und hier muss der Pfleger auch ein Gefühl bekommen, welche Wassermenge der richtige Schlüssel für einen langen Erfolg zu den Tigergarnelen ist.

Eine sehr einfache Methode ist, um zu sehen wann ein Wasserwechsel ansteht, ist das ermitteln des Leitwerts mittels eines Leitwert-Messgerätes.

Alle Produkte die aus Urin - Kot - Pflanzenresten und Fütterungen im Tigergarnelen Aquarium verbleiben, produzieren Salze, die wiederum den Leitwert ansteigen lassen. Hier wäre es also Ratsam sich so ein Leitwert-Messgerät anzuschaffen um so seinen Wasserwechsel Intervall zu bestimmen.

Wer es sich dennoch einfach machen möchte, ohne irgendwas zu ermitteln, wechselt jede Woche ca. 30 Prozent des Gesamtvolumens eines Aquariums.

Beispiel:
Ausgang des Gesamtvolumens = 100L
Wöchentlich zu wechseln = 30 Liter abgestandenes und temperiertes Wasser. (Wechselwasser das ca. 5°C kühler als die Temperatur vom Wasser im Aquarium ist, hat sich bewährt.)

Garnelenkauf ist Vertrauenssache

Da wir regelmäßig Garnelen kaufen und dabei streng auf die Qualität der Tiere achten haben wir unseren bevorzugten Shop als Partnershop gewonnen.
-> Zum Partnershop Garnelio
Gute Qualität, Lebendankunftsgarnantie, toller Service und günstige Preise